Interner Bereich
SCHORNSTEINFEGERINNUNG FÜR DEN REG.-BEZ. STUTTGART
Herzlich Willkommen bei der Schornsteinfegerinnung Stuttgart

Ansprechpartner

Personalien

Infos zu den
Ansprechpartnern

NEUE HEIZUNG IM INNUNGSHAUS


Herr Cecchetti (Firma Junkers), Herr Bonczek (Firma Junkers) Herr Baum (Schornsteinfegerinnung Stuttgart)
Die neue Heizungsanlage
Pelletlager XL

Schornsteinfegerinnung Stuttgart heizt mit Holzpellets

 

Am 26 März 2013 wurde die neue Heizung im Gebäude der Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Stuttgart in Betrieb genommen. Nachdem man vor 22 Jahren als Pionier eine Gasbrennwertheizung installierte, wird nun CO2-Neutral mit dem neuesten Holzpelletkessel der Firma Junkers geheizt. Die Schornsteinfegerinnung reiht sich damit in das Projekt des Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks CO2OL “Klimafreundlich unterwegs“ ein. Maßgeblich unterstützt wurde die Sanierungsmaßnahme mit einer großzügigen Spende von Junkers Heiztechnik, anlässlich der Feierlichkeiten zum 300-järigen Bestehen der Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Stuttgart im vergangenen Jahr.

 

 

 

Bei der Inbetriebnahme waren von der Firma Junkers Herr Bonczek und Herr Cecchetti und von der Innung Obermeister Walter Baum und Geschäftsführer Steffen Hohmann anwesend. Bereits mit der Errichtung des Gebäudes im Jahre 1991 setzten die Verantwortlichen auf innovative Heizungstechnik und installierten eine Gasheizung mit Brennwerttechnik. Was heutzutage normal ist war zum damaligen Zeitpunkt visionär. Nach über zwanzig Jahren war es an der Zeit, den Entwicklungen im Heizungssektor Rechnung zu tragen und wieder einen innovativen Schritt zu vollziehen. Die Entscheidung für eine Heizungsanlage mit Biomasse als Energieträger war nicht zuletzt den neuen Aufgaben des Schornsteinfegerhandwerks in diesem Bereich geschuldet. Durch die Unterstützung der Firma Junkers, mit der Heizungsanlage als Schulungsobjekt, ist ein großer Schritt in der Fortbildung in diesem Bereich der Tätigkeiten bei festen Brennstoffen gelungen.

 

 

 

Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks engagiert sich seit einiger Zeit im großen Stil im Klimaschutz. Das Projekt CO2OL stellt mit der Aufforstung von Wäldern sicher, dass alle Schornsteinfeger in Deutschland CO2-Nutral also klimafreundlich unterwegs sind. Da alle Schornsteinfeger mit ihrer täglichen Arbeit bereits wesentlichen Anteil am Klimaschutz haben, passt diese Initiative hervorragend ins Bild. Nun hat auch die Schornsteinfegerinnung Stuttgart ihren Beitrag zu diesem Gesamtpaket geleistet. Einmal mehr beweist das Schornsteinfegerhandwerk, dass es eine große Gemeinschaft ist und von den Betrieben bis zur Dachorganisation durchgängig Ziele verfolgen und umsetzen kann.

 

 

 

Die Umstellung auf den neuen Energieträger und die damit verbundene Umgestaltung des Heizraums, ermöglicht es nun auch Schulungsmaßnahmen im Untergeschoss des Innungsgebäudes abzuhalten. Diese Möglichkeit wird auch sogleich in die Tat umgesetzt. Den Herstellern von Messgeräten für feste Brennstoffen wird die Möglichkeit geboten, den Schornsteinfegern ihre Produkte in der Praxis vorzustellen. Die ersten Schulungsmaßnahmen laufen bereits und weitere sind geplant. So wird auf absehbare Zeit der Junkers Pelletkessel im Innungsgebäude der am häufigsten überwachte Heizkessel weit und breit sein.

 

 

Mit der Erneuerung der Heizung ist die Schornsteinfegerinnung Stuttgart wieder auf dem neuesten Stand der Heizungstechnik und hat die Möglichkeiten der Weiterbildung im Innungshaus auf die aktuellen Entwicklungen angepasst. Wir bedanken uns bei der Firma Junkers für die Unterstützung auf diesem Weg. Ebenso bedanken wir uns bei der Firma Zieche Sanitär- & Heizungstechnik aus Weinstadt, die uns beim Einbau und der Neugestaltung des Aufstellraumes hervorragend unterstützt hat.