Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


SCHORNSTEINFEGERINNUNG FÜR DEN REG.-BEZ. STUTTGART
Herzlich Willkommen bei der Schornsteinfegerinnung Stuttgart
SCHORNSTEINFEGERINNUNG FÜR DEN REG.-BEZ. STUTTGART
Herzlich Willkommen bei der Schornsteinfegerinnung Stuttgart

Ansprechpartner

Personalien

Infos zu den
Ansprechpartnern

Seite 3 von 7
1 2 3 4 5 6 7

Energetische Sanierung des Gebäudebestandes in Deutschland

Hintergrund und Anlass

Seit der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977 konnten die Energieeffizienz und der Anteil der erneuerbaren Energien im Gebäudesektor erheblich gesteigert werden. Doch noch immer geben Hauseigentümer und Mieter aufgrund unzeitgemäßer Energieeffizienzstandards viel Geld für Raumwärme und Warmwasser aus. Mit dem Energiekonzept vom 28. September 2010 und den Beschlüssen zur Energiewende vom Juni 2011 hat die Bundesregierung vor dem Hintergrund klimaschutz- und energiepolitischer Herausforderungen noch weit ehrgeizigere Ziele definiert.

Entsprechend hat die Bundesregierung damit begonnen, das Instrumentarium für die energetische Ertüchtigung des Gebäudebestands und den Einsatz CO2-armer Energietechnologien auf die Ziele auszurichten. Jedoch ist seitens der Politik noch unklar, inwiefern die gesetzten Ziele durch das Instrumentarium tatsächlich zu erreichen sind, ob damit auf breiter Front umfassende energetische Modernisierungsaktivitäten ausgelöst und die Energieversorgung umgestellt, genügend Investitionsmittel zur Verfügung gestellt, die langfristige Planungssicherheit gewährleistet und die entstehenden Kosten gesellschaftlich gerecht verteilt werden.

Die hier zeichnenden Verbände wollen mit ihrem gemeinsamen ‚mission statement‘ unterstreichen, dass ihnen die Umsetzung der Energiewende im Gebäudebereich ein wichtiges Anliegen ist, und gemeinsam getragene Anregungen und Vorschläge für die Sanierung des Gebäudebestands in die Debatte einbringen. Nur so kann ein Betrag geleistet werden, um politische Blockaden und Attentismus in der nächsten Legislaturperiode des deutschen Bundestags zu überwinden. Angesichts der zwischen den einzelnen Verbänden im Detail unterschiedlichen Bewertungen und Interessenlagen bildet das ‚mission statement’ eine erste Grundlage für eine weiterführende und konstruktive Diskussion über konkrete Anpassungen des gebäudepolitischen Instrumentariums. Diese notwendige Debatte wollen wir gemeinsam mit der Politik von Bund und Ländern führen.

SchoEDL

Schornsteinfeger sind schon seit Jahrzehnten Experten zur Verbesserung der Energieeffizienz, insbesondere der Energieeffizienz von Heizungsanlagen. Zur Erreichung der Ziele der Bundesregierung im Bereich Klimaschutz ("Energiewende") muss jedoch auf vielen Gebieten noch mehr getan werden.

 

 
 
 
Energieeffizienz - neue Dienstleistungen - Das Projekt SchoEDL


Mit Unterstützung durch das Fraunhofer IFAM werden seit Sommer 2013 mehrere neue Dienstleistungsbausteine entwickelt. Diese sollen von Betrieben erprobt werden, die mit Schornsteinfegerarbeiten in die Handwerksrolle eingetragen sind (im Folgenden "Schornsteinfeger" genannt). Schornsteinfeger sollen durch diese neuen Dienstleistungen ihre Kunden noch stärker dabei unterstützen, Klimaschutz und Ressourcenschonung wirklich in Angriff zu nehmen und Energiekosten einzusparen.
 
 
Gefördert wird dieses Vorhaben durch das Bundesumweltministerium. Zusätzliche Informationen über Entwicklung und Erprobung verschiedener Dienstleistungsbausteine zur Steigerung der Energieeffizienz von Wohngebäuden erhalten Sie auch unter:
http://www.klimaschutz.de/de/projekt/schoedl
 
 


Hier geht es zum SchoEDL Projekt

Meisterschule für Schornsteinfeger in Baden-Württemberg

Meisterschule in Ulm
 
Die Meisterprüfung ist Voraussetzung, um als selbständiger Schornsteinfeger arbeiten zu können. Während des Besuchs der Meisterschule an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Ulm und einer nachfolgenden Prüfung an der Handwerkskammer Ulm kann der Abschluss zum "Gebäudeenergieberatre des Handwerks" erworben werden.

Vorstand des Landesinnungsverbandes neu gewählt

Stefan Eisele neuer Präsident des LIV Baden-Württemberg

Beim 52. Landesinnungsverbandstag des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg, am 10.10.2014, wurde ein neuer Vorstand gewählt.

 
Neue Vorstandschaft gewählt.
Stefan Eisele ist neuer Präsident das Landesinnungsverbandes Baden-Württemberg.
  
Beim 52. Landesinnungsverbandstag des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg am 10. Oktober 2014 standen turnusgemäß Neuwahlen auf dem Programm. Nach den Rechenschaftsberichten der Abteilungsleiter des LIV-Vorstandes und der nachfolgenden Aussprache, hatten die 37 Delegierten der vier Innungsbereiche die verantwortungsvolle Aufgabe über die Zusammensetzung des zu wählenden Vorstandes abzustimmen. Am Ende des Wahlvorganges ergab sich nachfolgende Zusammensetzung des Vorstandes:
 
Präsident:                               Stefan Eisele (Innung Stuttgart)
stellv. Präsident/Kassier:        Jürgen Braun (Innung Karlsruhe)
Leiter Technik:                       Karl-Heinz Sigel (Innung Stuttgart) 
Leiter Berufsbildung und
Qualitätssicherung:                Bernhard Bullinger (Innung Tübingen) 
Leiter Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit/ 
Redakteur:                             Volker Jobst (Innung Karlsruhe)
 
Im Vorstandsrat sind weiter alle vier Obermeister der Innungen vertreten, wobei der Obermeister der Innung Karlruhe als stellvertretender Präsident und Kassier automatisch auch für den Vorstandsrat gesetzt ist.